Die Heimat des Reit-Therapie-Zentrums Weißer Bogen e.V. ist seit 1971 der Pflasterhof in Köln-Weiß. Die Anlage befindet sich direkt am Rhein umgeben von zahlreichen Weiden. Hier geniessen unsere Pferde die warmen Sonnentage in idyllischer Umgebung. Manche haben auch von ihren Boxen den begehrten Rheinblick.

Stall und ParkplatzWeiden

Oberstes Ziel und Grundlage unserer Arbeit ist es, einer großen Anzahl von Menschen das Reiten in den therapeutischen Bereichen zu ermöglichen.
Die Durchführung des therapeutischen Reitens nach den Richtlinien des Deutschen Kuratoriums für therapeutisches Reiten mit seinen drei Disziplinen:

1. Hippotherapie

Diese Therapieform stellt eine medizinische Maßnahme dar. Nach ärztlicher Verordnung führen ausgebildete Physiotherapeuten die Hippotherapie durch.

2. Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren

Hier arbeiten Pädagogen mit spezieller Ausbildung für das heilpädagogische Reiten und Voltigieren. Sie ermöglichen geistig behinderten, lernbehinderten und verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen über den Umgang mit dem Pferd eine Förderung in ihrer Entwicklung.

3. Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung

Seit über 40 Jahren trägt das RTZ aktiv zur Integration von behinderten und nichtbehinderten Menschen bei. Gemeinsam gestalten Jung und Alt im Umgang mit den Pferden aktiv ihre Freizeit. Unterstützt werden sie dabei von lizenzierten AusbilderInnen, PhysiotherapeutInnen und ÜbungsleiterInnen, die sie therapeutisch betreuen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten fördern.

Die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Voltigieren und Reiten ist ein weiteres Ziel unseres Vereins.

Die tragenden Säulen des Reit-Therapie-Zentrums Weißer Bogen sind:

  • Hippotherapie
  • Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren
  • Reiten als Sport für Menschen mit und ohne Behinderung
  • Schulbetrieb
  • Voltigieren
Go to top